Presse / News


Zurück zur Übersicht

18.06.2019

Führen im agilen Umfeld

Mehr individuelle Unterstützung, weniger Anweisung.

Agilität: Definition und Herkunft des Begriffs
Das Konzept der Agilität gibt es bereits seit den 1950er-Jahren in der Systemtheorie von Organisationen. Dabei kann stellvertretend auf den amerikanischen Soziologen Talcott Parson verwiesen werden, der vier Funktionen identifiziert hat, die jedes System erfüllen muss, um seine Existenz zu erhalten. Er beschreibt die Fähigkeit eines Systems, auf die sich verändernden äusseren Bedingungen zu reagieren (Adaption), Ziele zu definieren und zu verfolgen (Goal Attainment), Kohäsion Zusammenhalt und Inklusion (Einschluss) herzustellen und abzusichern (Integration) und grundlegende Strukturen und Wertemuster aufrechtzuerhalten (Latency). Aus den Anfangsbuchstaben dieser vier Funktionen ergibt sich das bekannte AGIL-Schema.

 Agil Führen U-Zeitung_6.19.pdf


Zurück zur Übersicht